Die neue Community-Plattform

Login

Interview der Woche mit Christoper Dietz – Inhaber von Werk:B Events

Gastronomie und Events – Teil 1

Die Corona-Pandemie trifft uns alle hart, es ist eine Situation, die wir alle so noch nicht kannten. Doch manche trifft es noch härter. Wie etwa Gastronomie und Eventbranche. Doch was genau dahinter steckt ist einem gar nicht richtig bewusst. Wir haben mir Christoper Dietz, dem Inhaber von Werk:B Events gesprochen, um aufzuzeigen wie stark manche Branchen betroffen sind. Es hat uns wieder gezeigt: „Nürnberg muss zamm halten!“.

Seit November befinden wir uns nun erneut im Lockdown, für die Eventbranche bedeutete das komplett herunterfahren bzw. nur noch Gutscheine verkaufen. Was bedeutet diese Einschränkung explizit für euch?

 Nüchtern formuliert befindet sich die Veranstaltungsbranche bereits seit März 2020 in einem dauerhaften Lockdown. Letztendlich beraubt uns dieser Dauerzustand weiterhin unserer Lebensgrundlage als Eventagentur. Damit sage ich nicht, dass die getroffenen Maßnahmen grundsätzlich falsch sind. Der Schutz menschlichen Lebens ist ein hohes Gut und die Entwicklung der Todes- und Infektionszahlen zeigt, dass wir mit all dem noch lange nicht am Ende sind. Umdenken ist angesagt, sich neu erfinden unumgänglich. Wir haben uns Anfang des Jahres als Agentur schon breiter aufgestellt, was rückblickend ein richtiger und wichtiger Schritt war. Zudem haben wir jüngst einen neuen Online-Shop mit einer eigenen NÜRNBERG Kollektion an den Start gebracht. Das ist für das Gemüt & die Symbolik ein kurzer Moment der Ablenkung, aber eine Dauerlösung ist das nicht. 

Wie haben Partner, Kunden und Bekannte darauf reagiert, vor allem diejenigen, mit denen ihr regelmäßigen Kontakt habt?

Viele unserer Partner sind genauso betroffen wie wir. Wir sitzen also alle in einem Boot. Und da geht es um langjährige und sehr enge Geschäftsbeziehungen. Ich bin hier sehr dankbar, dass man in den letzten Monaten hier noch enger zusammengerückt ist und gemeinsam versucht hat, innovativ neue Dinge zu entwickeln und voranzutreiben. Wir haben das beispielsweise mit der Bergbühne am Flughafen getan, bis sich erneut die Rahmenbedingungen geändert haben. Aber auch unsere zahlreichen Sponsoren haben frühzeitig Ihre Partnerschaften verlängert und uns hier das Gefühl vermittelt, das sie das schätzen was wir tun und wie wir es tun. Diese partnerschaftliche Planungssicherheit gibt einem den notwendigen Halt um motiviert durch diese schwierige Zeit zu kommen.

Jetzt gibt es diese Einschränkungen, mal mehr mal weniger, ja schon seit fast einem dreiviertel Jahr, gab es in dieser schwierigen Zeit trotzdem auch schöne Momente oder Überraschungen, die ihr erleben durftet?

Wir leben und arbeiten seit über 20 Jahren dafür, um genau solche schönen Momente zu schaffen. Das fehlt uns und unseren Kunden und Besuchern unserer Festivals, der Winterhütten und Co. gleichermaßen. Corona hat vieles verändert und lässt einem Dinge bewusster wahrnehmen und erleben, mögen sie noch so alltäglich sein. Zeit, die wir zusammen verbringen scheint wertiger als vorher. Und natürlich ist und bleibt jeder Club-Sieg für mich nach wie vor ein schöner Moment.

Wer oder was würde euch in der aktuellen Situation helfen?

Planungssicherheit, klare Vorgaben und mehr Mut von Seiten der Politik. 

Danke für deine ehrlichen Worte Christopher, wir drücken unsere Daumen und hoffen, dass der Spuk bald ein Ende nimmt. Alles Gute für euch.